Über Yoga

Yoga ist ein Überbegriff für eine Vielfalt von Methoden und Techniken, die sich über lange Zeit (ca 3500 Jahre) entwickelt und auch verändert haben. Alle diese Ströme und Stile haben jedoch ein gemeinsames Ziel: innere Freiheit und Lebendigkeit.

Traditionell ist Yoga ein Weg zu innerem Frieden und um sich mit seiner inneren Welt aufzuhalten und auseinander zu setzen. Ursprünglich war es ein 100% spiritueller, mystischer, geistiger Weg. Die Körperübungen kamen erst viel später dazu

 

Yoga ist ein Weg von aussen nach innen, bei dem es um grundsätzlich einfache Dinge, wie die Verbindung von Bewegung und Atem, von Körper und Seele, und die Erfahrung mit sich selbst geht.

Yoga ist Entspannung in der Anspannung, Wachheit in der Ruhe, Wahrnehmen und Erkennen. Es geht darum, eine Basis zu entwickeln in der man sich wohlfühlt; eine Akzeptanz mit dem was ist und mit sich selbst.

Eine ruhige Atemführung, Achtsamkeit, Geduld und Gelassenheit gehören genau so zur Yogapraxis wie die Körperübungen.

Warum Yoga?

  • Yoga erhält und fördert die Beweglichkeit und Kraft des Körpers,

  • schult die Achtsamkeit und Konzentrationsfähigkeit,

  • hilft Stress abzubauen und zu entspannen,

  • kann latente Schmerzzustände lindern,

  • unterstützt dabei, neue Lebensumstände zu integrieren,

  • verändert das Körpergefühl positiv und führt zu Ausgeglichenheit und einem gesammelten Geist                                           

                                   ......und noch vieles mehr.......

Hatha Yoga 

Der Hatha Yoga ist die Grundform aller körper-orientierter Yoga-Stilrichtungen. Es ist ein kraftvoller, lebendiger Yogastil, jedoch immer klar ausgerichtet darauf, im Inneren Ruhe und Konzentration zu finden.

Das Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele wird angestrebt. Der Hatha Yoga spricht die Vitalkraft im Körper an. Mit Körperübungen (Asanas), Atem-und Energieübungen (Pranayama) sowie Konzentration und Meditation wird ein Empfinden von Weite und Raum auf allen Ebenen geübt.

Asanas sind Körperstellungen, die die Muskulatur dehnen und stärken. Besonders beachtet wird die rumpfaufrichtende Muskulatur, wodurch die Wirbelsäule entlastet wird. Blockierungen lösen sich, Blut und Lymphe können besser strömen, die Energie findet den Fluss.

 

Pranayama (Atem-und Energieübungen) regen den Stoffwechsel an und versorgen die Zellen mit Sauerstoff. Das Atemvolumen kann vergrössert werden und die Entgiftung des Körpers wird unterstützt. Der Atem wird feiner und länger.

 

Meditation und Entspannung lassen Körper und Seele zur Ruhe kommen. Der Geist lernt wach und entspannt zu fokussieren.

Yin Yoga

Yin Yoga ist ein sanfter, ruhiger Übungsstil, der durch langgehaltene Stellungen und Dehnungen die tieferen Schichten des Körpers, die Knochen und Gelenke, Sehnen und Bänder, sowie das Fasziengewebe wo die Meridiane vermutet werden erreicht. Der Energiefluss wird angesprochen und ausgeglichen. Yin Yoga wird mit entspannter Muskulatur geübt und wirkt überaus regenerierend auf Körper, Geist und Seele.

Praktiziert wird fast ausschliesslich im Liegen oder Sitzen und mit ausreichend Hilfsmittel wie Decken, Polster etc.

Yin Yang Yoga

Yin Yang Yoga verbindet die Energien und Qualitäten von Yin und Yang miteinander. Im Yin Teil liegt der Fokus auf dem langen Halten der Positionen (s.Yin Yoga). Im Yang Teil wird die körperliche Kraft und Flexibilität angesprochen durch das praktizieren von bestimmten Asanas und sanften Übungsabläufen. Es wird auf eine achtsame Ausrichtung der Übungen gezielt und durch bestimmte Bewegungsabläufe (u.a. Sonnengruß) sowie das bewusste Atmen verschiedene Energiezentren im Körper stimuliert. Diese abgerundete Wohlfühlpraxis gibt uns die Möglichkeit ins Gleichgewicht des Lebens zurück zu finden und Yin und Yang auszugleichen.

Golden Age

«Alter ist nichts, was uns am Üben hindern kann» (B.k.s. Iyengar)

Yoga für Senioren/innen

  

Vitalität und geistige Frische hängen nicht nur mit dem biologischen Alter zusammen. Mit Yoga kann die Gesundheit gerade im goldenen Alter erhalten und verbessert werden. Durch sanfte Körper- und Atemübungen werden schrittweise die Flexibilität, die Muskelkraft, sowie das Atemvolumen verbessert. Dies führt zu mehr Wohlbefinden im eigenen Körper. Ebenso werden geistige Wachheit und Achtsamkeit gefördert.

 

Beim Üben wird besonders auf die persönlichen Grenzen und Möglichkeiten geachtet. Es stehen diverse Hilfsmittel zur Verfügung und sitzende Übungen können auch auf einem Stuhl gemacht werden.

Eine wohltuende Wirkung der Übungen ist schnell spürbar. Die Lebensenergie welche sich in Lebendigkeit, Wachheit und Lebensfreude widerspiegelt, kann frei fliessen.

Yoga für Menschen mit Schmerzen

 

Ohne Leistungsdruck und angepasst an die individuellen Möglichkeiten, werden in dieser Stunde spezifische Atem-, Meditations- und Bewegungstechniken aus der Yogapraxis vermittelt und geübt. Sanft fliessende Übungen in Verbindung mit einer bewussten Atmung, unterstützen Körper und Geist im Heilungsprozess. Ebenso verbessert werden die körperliche und seelische Entspannung sowie die allgemeine Kräftigung der Muskulatur.

Wirkung:
Ausgleich des vegetativen Nervensystems. Regulierung der Überaktivität im Sympathikus. Verbesserung der Körperwahrnehmung-und Bewegung,
Zunahme der Geschicklichkeit, verbesserte Kontrolle schmerzhervorrufender Bewegungen, Änderung der Schmerzwahrnehmung,